DE

Museumstage

Museumstage widmen sich ausgewählten Themen der Museumspraxis in kompakter Form. Sie bieten den zahlreichen Teilnehmenden eine wichtige Plattform für das gegenseitige Kennenlernen und den Austausch innerhalb der Museumsgemeinschaft.

Der Österreichische Museumstag findet jährlich im Oktober statt und ist eine öffentlich zugängliche Fachtagung, bei der alle Interessierten willkommen sind. Mehr Informationen dazu sowie die Nachschau von vergangenen Museumstagen finden Sie auf der Website des Österreichischen Museumstags.

 

26. Niederösterreichischer Museumstag am 19. März 2023

Thema: Wir bauen uns die Zukunft. Inspirationen – Konzepte – Lösungen für Museen.

Ort: Atrium des Minoritenklosters Tulln, Minoritenplatz 1, 3430 Tulln

Was ist in Zukunft für Museen wichtig?
Wie bringen wir unsere Museen durch die nächsten 10, 20, 30 Jahre?
Wie bleiben wir attraktiv für die Menschen rund um uns herum?
Wie überzeugen wir Entscheidungsträger*innen?
Welche Themen sollten wir ansprechen?
Wie können wir nachhaltiger arbeiten?
Wie werden wir widerstandsfähiger?

Bei einer UNO-Generalversammlung sind 17 Ziele für eine nachhaltige, positive Veränderung unserer Gesellschaft beschlossen worden. Bei den sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) geht es nicht nur um die Umwelt: sie sollen auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene Verbesserungen bringen. An diesem Museumstag wollen wir Ihnen viele Beispiele geben, wie Museen diese Ziele in ihr Tun einbinden können.

Melden Sie sich gleich an und sichern Sie sich Ihren Platz bei den Besichtigungsprogrammen!


Programm
 

ab 8.00 Uhr

Anmeldung, Begrüßungskaffee und Get-Together

8.45 Uhr

Grußworte und Eröffnung

9.45 Uhr

Wir bauen uns die Zukunft!
Nachhaltige Entwicklung in regionalen Museen
Ruth Swoboda | Museum Inatura Dornbirn

10.15 Uhr            

Nachhaltig arbeiten – nur wie? Holen wir die Nachhaltigkeitsziele ins Museum!
Armut und das Stadtmuseum St. Pölten
Martina Luef| Stadtmuseum St. Pölten | SDG 1
Nachhaltige Nutzung von alten Gebäuden als Museen
Ulrike Scholda | Rollettmuseum, Beethovenhaus, Kaiserhaus Baden | SDG 11
Traismaurer Schätze: ein Erfahrungsbericht zu Recycling im Ausstellungsbau
Susanne Hawlik | Büro für Museumskonzepte | SDG 12
Leben an Land: Biodiversität erklärt
Ronald Lintner | Museum Niederösterreich, Haus für Natur | SDG 15

11.00 Uhr            

Gemeinsame Kaffeepause

11.30 Uhr            

Gekommen, um zu bleiben
Wie bleiben wir relevant für die Region?
Edith Hessenberger | Ötztaler Museen

12.00 Uhr           

Nachhaltig arbeiten – nur wie? Holen wir die Nachhaltigkeitsziele ins Museum!
Von Plaudereien zur Bildung: Inklusion und Wissensvermittlung im regionalen Stadtmuseum
Melanie Lopin | Stadtmuseum Korneuburg | SDG 4
Wo sind sie geblieben? Die Frauen von Krems
Martina Scherz | Verein raumgreifend | SDG 5
Friedenspädagogische Schüler*innen-Workshops im Schloss Artstetten
Alix d'Harambure-Fraye | Schloss Artstetten | SDG 16

12.30 Uhr           

Nachhaltig feiern, leicht gemacht
Klimaschonend Veranstalten
Josef Schick | Kulturvernetzung Niederösterreich

12.45 Uhr           

Ausblick auf den Museumsfrühling und Preisverleihung

13.00-14.30 Uhr 

Gemeinsamer Mittagsimbiss

14.30-15:30 Uhr 

Generalversammlung Verein Museen und Sammlungen
Vorgestellt: Projektförderungen im Bereich Museen
Julia Starke | Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport  
oder

14.30-15:30 Uhr 

Besichtigungsprogramme Block 1
Virtulleum: Outdoor-Entdeckertour durch Tulln oder
Römermuseum Tulln: Indoor auf Reise durch die Vergangenheit

15.30-16:30 Uhr
 

15.30-17:00 Uhr 

Besichtigungsprogramme Block 2
Virtulleum: Outdoor-Entdeckertour durch Tulln oder
Römermuseum Tulln: Indoor auf Reise durch die Vergangenheit oder
Egon Schiele auf der Spur: am Egon-Schiele-Rundweg und durch sein Geburtshaus 
(Achtung: endet am Hauptbahnhof!)

16.30-17:30 Uhr 

Besichtigungsprogramme Block 3
Virtulleum: Outdoor-Entdeckertour durch Tulln oder
Römermuseum Tulln: Indoor auf Reise durch die Vergangenheit

Ab 17:30 Uhr     

Gemütlicher Ausklang in der Taverna Mythos, Albrechtsgasse 18, 3430 Tulln an der Donau
(2 Min. Fußweg vom Minoritenkloster, auf eigene Kosten)

Anmeldung
bis 10. März 2023 mit diesem Formular.

Anreise
Öffentlich: Hauptbahnhof Tulln ca. 20 Min. Fußweg, Bahnhof Tulln Stadt ca. 10 Min. Fußweg zum Minoritenkloster
PKW: Von S5/B1/B19 zu den kostenlosen Parkplätzen rund um das Minoritenkloster.
Bei Interesse an einer Fahrgemeinschaft geben Sie dies bitte bei der Anmeldung bekannt!
E-Tankstellen für Elektro-Fahrzeuge in Gehweite: www.tullnenergie.at/stromtankstellen-in-tulln 

Tagungsbeitrag
EUR 20,–/Person, Eintritt frei für Mitglieder des Vereins Museen und Sammlungen Niederösterreich

Nachmittagsprogramm
Informationen zu den Exkursionsorten: www.virtulleum.at, www.roemermuseum-tulln.at und www.schiele-geburtshaus.at
Das Römermuseum Tulln und das Virtulleum sind 8 Min. Fußweg vom Minoritenkloster entfernt, bis zum Schiele Geburtshaus ist es ein rund 20minütiger Fußweg. Die Taverna Mythos ist nur zwei Gehminuten vom Minoritenkloster entfernt.

Die Exkursionen (bis auf die Egon Schiele-Tour) kehren innerhalb von 60 Minuten wieder zum Minoritenkloster zurück. Sie können also aus jedem Block der Besichtigungsprogramme eine Veranstaltung besuchen (Beispiel: 14:30 Generalversammlung - 15:30 Römermuseum - 16:30 Virtulleum ist problemlos möglich). Lediglich nach der Egon-Schiele-Tour ist keine Teilnahme an Block 3 möglich, da es hier zu einer Überschneidung kommt. Die Generalversammlung des Vereins und der gemütliche Ausklang sind allen Teilnehmer*innen offen.

 

Die Themen der bisherigen Museumstage finden Sie im Archiv.

 

Niederösterreichisch-Tschechischer Museumstag am 19. März 2021 - online!

Thema: Relevante Orte in der Region: Museen bewegen!

Die grenzüberschreitende, zweisprachige Fachtagung im Rahmen des Interreg-Projekts "I-Cult", die via digitalem Live-Stream Beiträge zu aktuellen Museumsthemen präsentiert, fand am 19.03.2021 online statt.

Gerade in der heutigen Zeit befindet sich vieles im Wandel. Die Bedeutung der Institution »Museum« ist davon
nicht ausgenommen, sie erweitert sich zusehends: vom Sammlungsbewahrer und Hüter der Vergangenheit zu einem Treffpunkt der Gegenwart, der Menschen zusammenbringt, Inspiration bietet, zu Diskussion und Mitgestaltung anregt – innerhalb wie außerhalb der Museumswände. Museen sind mehr denn je identitätsstiftende und relevante Orte in der Region: Museen bewegen!
Der niederösterreichisch-tschechische Museumstag liefert im Rahmen einer Online-Konferenz Impulse, wie Partizipation und digitale Kulturvermittlung in Museen gelingen können. Der Museumstag ist Teil des Interreg-Projekts I-Cult, findet zweisprachig statt und stellt bemerkenswerte Projekte aus der tschechisch-niederösterreichischen Region AREAacz vor, aber auch darüber hinaus.

 

Hier finden Sie alle Beiträge des Niederösterreich-Tschechischen Museumstags zur Nachschau.

 

Die Themen der bisherigen niederösterreichischen Museumstage finden Sie im Archiv.