SK

„Man isst um zu leben und lebt nicht, um zu essen.“

I-Cult
Einblick in eine Kuche von früher im Kuchenmuseum Herrnbaumgarten

Österreichisches Küchenmuseum, Herrnbaumgarten

Diesen Spruch hat Marie Úlehlová-Tilschová in ihr Altböhmisches Kochbuch im Jahr 1949 eingetragen. Die traditionelle Küche in den Nachbarregionen Tschechiens und Österreichs hat viele gemeinsame Wurzeln. Oftmals haben sich die Regionen wechselseitig in ihren Rezepten beeinflusst und die Traditionen ihrer Nachbarn übernommen. Im Laufe der Zeit bildeten sich durch die Verwendung besonderer Zutaten auch eigene Zubereitungen und Variationen aus. So entstand eine breite Fülle an Köstlichkeiten.

In den vergangenen zwei Jahren sind Volkskundlerinnen und erfahrene Köchinnen typischen Rezepten aus Niederösterreich und Tschechien nachgegangen und haben sich mit den Wurzeln der gemeinsamen Küche beschäftigt. Sie haben Menschen aus der Region befragt und angeregt oftmals nur mündlich überlieferte Rezepte niederzuschreiben. Mit Hintergrundinformationen und köstlichen Gerichten zum Nachkochen ist nun ein Kochbuch im Zuge des EU-Projektes I-Cult entstanden.