DE

Bottichwaschmaschine Triumph 11921/H, ca. um 1921

Holzbottichwaschmaschine mit einer handbetriebenen Zentrifuge. Diese bewegte die Wäsche über eine Kurbel im Holzbottich, wodurch sie nicht mehr per Hand umgerührt werden musste. Wasser- Verbrauch: ca. 100l , Heptagonal geformter Bottich, ein Wasserauslass, alle Scharniere aus Metall.Oben,seitlich befindet sich am Bottich ein vorspringendes Brett in L-Form, welches entweder als Ablagemöglichkeit oder zum Anbringung einer Wäschemangel gedacht wurde. Die Firma Triumph: Rudolf Jung, Maschinenfabrik Freiwaldau, CSR (Quelle: https://library.fes.de/pdf-files/arbeitersport/aa-01971/09reklame.pdf)

Inventarnummer
00651
Teilsammlung
Hauswirtschaft
Objektgeschichte
In späterer Folge wurde durch Miele (erster Hersteller Bottichwaschmaschinen) ein Elektromotor als Zusatz entwickelt, mit dem die Waschmaschine über einen Treibriemen verbunden war.
Bemerkungen
Datierung bezieht sich auf jene oben angegebene Quellenangabe der Firma Triumph, in der Freiwaldau Tschechoslowakische Republik ( ČSR) war.
Schlagworte
Häusliche Ausstattung, Wäschepflege, Waschutensilien
Material
Blech, Eisen, Holz
Höhe
79 cm
Breite
57 cm
Tiefe
57 cm
Technik
industriell gefertigt
Objekttyp
Museumsobjekt