DE
Museumsmanagement Niederösterreich, Foto: Katrin Vogg

"Staunen – entdecken – gestalten!"

MuseumsarbeitAusstellungen und Veranstaltungen
Plakat "Das Staunen ist eine Sehnsucht nach Wissen"

"Das Staunen ist eine Sehnsucht nach Wissen", Sächsische Landesstelle für Museumwesen an den Staatlichen Kunstsammlungen

Das BBOS-Netzwerk ist der Verbund von Böhmisch, Bayrisch, Oberösterreichisch und Sächsischen Museumsfachleuten. Die jährliche Fachtagung fand von 23.-25. September 2018 in Dresden statt und stand unter dem Motto "Kulturvermittlung". Eine große Bandbreite an Initiativen, Programmen und inspirierenden Beispielen wurde vorgestellt: von Aktivitäten eines Regionalmuseums bis hin zu einer Kooperation mit der National Gallery in Singapur.

Christa Zahlbruckner vom Museumsmanagement war vor Ort und hat ein paar Highlights zusammengestellt.

Kunstdebatten für SchülerInnen:

Das Albertinum im Dresden bietet verschiedene Vermittlungsprogramme für Schulen, darunter auch "Kunstdebatten", die von KulturvermittlerInnen angeleitet werden. Nach einer kurzen Einführung (was ist eine Debatte, was ist der Kunstmarkt, wie entstehen Kunstpreise etc.) wird ein "Fall" vorgestellt: d.h. ein Kunstobjekt steht im Mittelpunkt und die Frage wird gestellt, ob dieses Objekt für das Museum angekauft werden soll. Die SchülerInnen nehmen gewisse Rollen ein (Kurator, Kunstkritikerin, Künstlerin, Besucher...) und sammeln verschiedene Argumente für und gegen das Objekt. Der Fall wird anschließend vorgestellt und eine "Debatte" abgehalten. Der Perspektivenwechsel ermöglicht es, dass die unterschiedlichsten Aspekte eines Kunstwerkes von den SchülerInnen selbst hervorgebracht werden.

Info: Albertinum in Dresden

BewohnerInnen erzählen - Stadtmuseum Dresden

In der Dauerausstellung zur Stadtgeschichte sprechen unter anderem die Dresdner BürgerInnen. Im Bereich "Bürgerwelt" wird das bürgerliche Leben und eine typische Abendgesellschaft dargestellt, wobei Büsten von KünstlerInnen, PolitikerInnen und wichtigen Persönlichkeiten mittels Audiostationen von ihrem Leben und Ihrem Umfeld "erzählen".

Info: Stadtmuseum Dresden

"untold Stories" - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD)

MuseumsmitarbeiterInnen stellen ihr persönliches Lieblingsobjekt mit einer Geschichte vor. Diese "untold stories" wurden in den SKD Dresden zu einer Ausstellung konzipiert und vorgestellt. Ein vielfältiges Begleitprogramm hat in der Folge auch die BesucherInnen miteingebunden. Die "untold stories" und der Reiz einer persönlichen Geschichte zu den Objekten stellen ein spannendes Vermittlungskonzept dar, das auch für kleinere Häuser gut adaptierbar ist.

Info: SKD - Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Haptischer Pfad durch die Ausstellung - Museum in Karlsbad

Das Museum in Karlsbad hat in der Ausstellung einen Pfad angelegt, der sich am "Begreifen" durch "Angreifen" orientiert. Mit Hilfe von Reproduktionen, beispielhaften Materialien und Handwerksstationen soll nicht nur ein barrierefreier Zugang zum Thema geschaffen werden, sondern auch das Interesse der BesucherInnen geweckt werden.

Info: Museum Karlsbad

"Interaktive Zeitachse" und Theater im Museum - westböhmisches Museum in Pilsen

Das westböhmische Museum in Pilsen hat viele moderne Elemente in der neuen Dauerausstellung integriert, wobei ein großes Ziel ist: Kinder zu motivieren selbst weitere Informationen zu sammeln und aufzustöbern. Mit vergleichsweise einfachen Mitteln wie einer Zeitliste, die am Boden aufgelegt wird, sollen Kinder und auch Erwachsene Ereignisse einer gewissen Zeit zuordnen. Die Ereignisse (wie Erfindungen, Begebenheiten) sind auf Karten einfach zu produzieren und leicht einer Sonderausstellung oder für verschiedene Altersgruppen anzupassen.

Ebenso im westböhmischen Museum in Pilsen wurde eine Kooperation mit einer Schultheatergruppe organisiert. Passend zur Aufführung von Jules Vernes "Reise zum Mittelpunkt der Erde" wurde ein Vermittlungsprogramm zum Thema Archäologie für die SchülerInnen zusammengestellt. Die Räume des Museums und des Theaters wurden hier wechselseitig genutzt.

Info: Westböhmisches Museum in Pilsen

Erinnerungskaffee

Das Schlossmuseum in Linz fungiert hier als Begegnungsraum für alle Generationen und lädt regelmäßig zu Erinnerungskaffees ein. Es werden stets Themen mit Verbindung zur heutigen Lebens- oder Erinnerungswelt sowie konkreten Museumsobjekten ausgewählt (z.B: Essen, Das erste Auto, Lieblingsmusik, Schulalltag, Liebe und Flirten).

Info: Schlossmuseum Linz

Hinweis: Die jährlich stattfindenden BBOS-Fachtagungen werden in der Reihe "Museum-Bulletin-Muzeum" dokumentiert und zweisprachig (deutsch/tschechisch) herausgegeben. Herausgeber: Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, Assoziation tschechischer und mährisch-schlesischer Museen und Galerien, Landesstelle für Museumswesen in Sachsen und Verbund Oberösterreichischer Museen. Hier finden Sie eine Übersicht zu den Tagungsbänden der vergangenen Symposien.

Text: Christa Zahlbruckner