DE
Museumsmanagement Niederösterreich, Foto: Katrin Vogg

Jahrestagung des Fachbereichs Klein- und Flurdenkmale

Die niederösterreichischen Klein- und Flurdenkmalforscher*innen trafen sich am 1. Oktober 2022 zu ihrer traditionellen Jahrestagung im Seminar- und Ausbildungszentrum Atzenbrugg.

Die Tagung bot nicht nur einige spannende Fachvorträge, sondern war auch der festliche Rahmen für die Zertifikatsverleihung an die erfolgreichen Absolvent*innen des Lehrgangs „Klein- und Flurdenkmale“.

Anstelle des erkrankten Fachbereichsleiters DI wHR Josef Neuhold begrüßte der stv. Fachbereichsleiter Anton Stöger die zahlreichen Teilnehmer*innen. Der Geschäftsführer der Kultur.Region.Niederösterreich, Martin Lammerhuber, überbrachte in seinen Grußworten den Absolvent*innen des Lehrgangs "Klein- und Flurdenkmale" seine Glückwünsche und überreichte ihnen gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Museumsmanagements Niederösterreich, Mag.a Ulrike Vitovec, und dem Lehrgangsleiter Mag. Erich Broidl die Zertifikate.

Die Fachvorträge hielten dieses Mal Walpurga Oppeker über "Die Rolle der Kleindenkmale in Bezug auf Wallfahrten" sowie Mag. Anton Ehrenberger über "Die Kamptaler Sakrallandschaft". Die beiden Referenten boten interessante Einblicke in die aktuelle Arbeit der Klein- und Flurdenkmalforschung und zeigten ganz deutlich deren Bedeutung für die Untersuchung und Dokumentation von regionalen Gegebenheiten. Schließlich werden gerade die Klein- und Flurdenkmäler oft gesehen, aber nicht immer bewusst wahrgenommen. Viel eher hat man den Eindruck, dass Sie "einfach immer da wären". Doch bergen sie eine Unmenge an Information über die Geschichte eines Ortes, seiner Bewohner*innen und deren Bräuche und Traditionen. Umso erfreulicher sind die umfassenden Arbeiten der beiden Vortragenden, die viel zur Bewusstseinsbildung um die Bedeutung der Klein- und Flurdenkmale beitragen.

Übrigens, Mag. Ehrenberger konnte erst vor kurzem seine Forschungsergebnisse in Buchform herausgeben. Auf 350 Seiten und mit fast 1000 Fotos stellt die Publikation die sakralen Kleindenkmäler der Gemeinden Schönberg am Kamp, Gars am Kamp sowie St. Leonhard am Kamp und all ihren Katastralgemeinden vor. 

Zertifikate für den erfolgreichen Lehrgangsabschluss erhielten:

Monika Öllinger für ihre Abschlussarbeit "Denkmäler in Allhartsberg"

Erich Köberl für seine Abschlussarbeit "7 Kleindenkmale zwischen Klein-Pöchlarn und Maria Taferl"

Mag. Reinhard Preissl für seine Abschlussarbeit "Pestdenkmäler in Waidhofen an der Thaya"

Martin Wannemacher für seine Abschlussarbeit "Bildstöcke in Bockfließ"

Abschließend berichtete Anton Stöger über aktuelle Neuigkeiten aus dem Fachbereich Klein- und Flurdenkmale, während Mag. Erich Broidl seinen erst kürzlich erschienen "Stadtführer Krems und Stein" präsentierte.

Mit einem Mittagessen in gemütlicher Runde ließen die Anwesenden die Jahrestagung 2022 bei angeregten Gesprächen ausklingen.