DE

Einführung in die heimatkundliche Arbeit Teil 3: Feudalismus und Grundherrschaft

Kursinfos

Museumsmanagement Niederösterreich

Die gesellschaftlichen Entwicklungen im Mittelalter sind Thema dieses Vormittags. Was war der Unterschied zwischen Leibeigenschaft und Untertänigkeit? Was bedeutete die Aufhebung der Grundherrschaft im Jahre 1848? Der Vortrag berichtet über die Rechte und Pflichten der Grundherrn und der Grundholden, über die rechtliche Stellung, die Gerichtsbarkeit, Abgaben und Dienste in der »Herrschaft« und den Umgang mit den Untertanen. Er will neue Einsichten und Erkenntnisse über die Gesellschaft vom Mittelalter bis in die frühe Neuzeit aufzeigen.

Veranstalter: BhW Bezirk Melk
Kosten: werden in gesonderter Ausschreibung angegeben
Anmeldung: beim BhW Bezirk Melk, 02754-6312, gerhard.floszmann@aon.at