CS
Select Language
  • Häufig gestellte Fragen
  • Presse

Römermuseum Tulln

 

Geschichte erleben im Römermuseum

Die Menschen vor 2000 Jahren beschäftigten sich mit Themen, die heute noch aktuell sind: Wie funktioniert die Logistikkette, wenn ein riesiges Heer verlegt werden muss? Auch Migration gab es, denn ein Teil der in Comagenis stationierten Truppe stammte aus Kleinasien bzw. Ägypten. Mobilität war eine Herausforderung, denn die Reise nach Tulln erfolgte zu Fuß oder zu Pferd. Weil man von der Geschichte für die Gegenwart lernt, spannt das neu gestaltete Römermuseum den inhaltlichen Bogen von den alten jungen RömerInnen bis ins Tulln von heute.

Marc Aurel-Park 1b, 3430 Tulln
www.roemermuseum-tulln.at

Claudia-Maria Behling
0660 8711356
buchung@kumkum.at

April bis Oktober

Römermuseum Tulln in unserer Datenbank

Programme

PERGITE!

Auf zum Inspektionsmarsch rund ums Tullner Reitlager

So ein rund 6 Hektar großes Reiterkastell muss regelmäßig inspiziert werden. Bei einem Kontrollgang erfahrt ihr, wie und mit welcher Bautechnik man ein Hilfstruppenlager anlegt und wo welche Gegbäude stehen sollten. Ob die antiken Messmethoden genaue Ergebnisse liefern, könnt ihr selbst ausprobieren. Nach einem kräftezehrenden Exerzierprogramm unter dem strengen Decurio gibt es zum seelischen Ausgleich eine szenische Darbietung.  Euer Lagerkommandant wird zum Abschluss  mit einer Überraschung dafür sorgen, dass ihr euren Ausflug in die harte Welt der Auxiliarkastelle nicht vergesst. Also, traut euch und tretet ein.

6-18 Jahre, 60-75 Minuten, EUR 3,50
Mindestgruppengröße 20 Personen, 2 Begleitpersonen frei
freier Museumseintritt für geführte Schulklassen
 

CURSIM!

Im Laufschritt zum Kurator

Eine Ausstellung eröffnet sich nicht von selbst, da muss man vorher einiges an Wissen sammeln und sich ausgiebig mit einem Thema beschäftigen. Dies machen sogenannte Kuratorinnen und Kuratoren, die auch hier in Tulln das Römermuseum mit ihrer Arbeit neu belebt haben.Wollt ihr auch einmal eine Ausstellung machen? Bei uns habt ihr die Gelegenheit dazu. Löst so manch knifflige Aufgabe in einem interaktiven Spiel und erspielt euch das eine oder andere Schauobjekt, das ihr dann gemeinsam in eurer Sonderausstellung präsentieren dürft.

6-9 Jahre, 60-75 Minuten, Workshopgebühr EUR 3,50, ergänzend zur Führung
Mindestgruppengröße 20 Personen, 2 Begleitpersonen frei
freier Museumseintritt für geführte Schulklassen

 

NIHIL NOVI!

Nichts Neues zu melden

Die römische Armee war das modernste Heer seiner Zeit. Nur durch eiseren Disziplin der Soldaten konnte das Verteidigungsssystem aufrechterhalten werden. Doch welche Medien standen zur Verfügung, um die Soldaten zu motivieren? Wie konnte man sich über das Neueste informieren und welche "Messenger-Dienste" gab es? Lasst uns gemeinsam auf die Suche gehen, mit welchen Symbolen und Zeichen kommuniziert wurde. Finden wir heraus, ob und wie die römische Art der Verständigung auch heute noch funktioniert.

15-18 Jahre, 60-75 Minuten, Workshopgebühr EUR 3,50, ergänzend zur Führung
Mindestgruppengröße 20 Personen, 2 Begleitpersonen frei
freier Museumseintritt für geführte Schulklassen

 

 

Parate! Bereit machen fürs neue Römermuseum Tulln

Indoor-Führung für Erwachsene

Wo heute das Römermuseum steht, lebten vor rund 2.000 Jahren 1.000 berittene Bogenschützen. Ursprünglich kamen sie aus dem ägyptischen Kommagene. Was war ihr Antrieb, sich zu den Hilfstruppen zu melden und was waren ihre täglichen Aufgaben?
Schlendern Sie mit uns durch die neugestaltete Ausstellung und lernen Sie diese Männer kennen, die für die Verteidigung der Limesgrenze verantwortlich waren.

60–75 Minuten, EUR 3,50 Führungsgebühr zuzüglich Museumseintritt
Mindestgruppengröße 20 Personen

 

Stringite ligulas! Zieht die Löffel

Workshop für Erwachsene

Ein hungriger Soldat ist kein motivierter Soldat, das wussten schon die Römer. Die Versorgung des Heeres war ein essenzieller Eckpfeiler im Leben eines Kaisers, war seine Herrschaft doch wesentlich von der Zufriedenheit der Truppen abhängig. Wie gelang es den Römern diese Massen an kampfbereiten Männern zu versorgen? Was aß man abends am Lagerfeuer und wer kochte eigentlich? Erfahren Sie spannende Details über die Ernährung der Tullner Auxiliarsoldaten und testen Sie selbst, ob Ihre Geschmacksnerven der Lagerküche gewachsen sind.

60 Minuten, EUR 6,00, als Ergänzung zur Führung oder separat buchbar
Mindestgruppengröße 20 Personen, zuzüglich Museumseintritt

 

REGREDERE!

Tretet ein in das neue Römermuseum Tulln

Wo heute das Römermuseum steht, lebten vor 2.000 Jahren etwa 1.000 berittene Bogenschützen in einem befestigzten Kastell. Ihre Aufgabe war, das von den Römern zivilisierte gebiet vor den "wilden Barbaren" im Norden zu verteidigen und den Grenzverkehr entlang des Limes zu kontrollieren. Aber woher kamen diese Männer, die mit ihren eigenen Händen das Hilfstruppenlager Comagenis erbauten? Wie gestaltete sich ihr Alltag und womit beschäftigten sie sich in ihrer Freizeit? Welche Talente besaßen sie und welche Götter verehrten sie? All das erfahrt ihr in der neugestalteten Ausstellung zum Tullner Reitlager. 

6-18 Jahre, 60-75 Minuten, EUR 3,50
Mindestgruppengröße 20 Personen, 2 Begleitpersonen frei
freier Museumseintritt für geführte Schulklassen

 

EXTINGUITE LUMINATE!

Licht aus für die Tullner Auxiliarsoldaten

Die römischen Truppen waren für den Ernstfall ausgebildet und auf das Schlimmste gefasst. Starb eine Auxiliarsoldat, so gab es viel zu organisieren. Von Testament und Grabstein bis zu Beigaben liefen die römischen Bestattungsriten nach strikten Regeln ab.Da hieß es bloß keinen Fehler machen, denn mit den Totengöttern wollte sich keiner anlegen. Kommt an den Originalstandort des einsitgen Hilfstruppenlagers und findet mit archäologischen Methoden heraus, was uns die Gräber der verstorbenen Römer verraten.


10-13 Jahre, 60-75 Minuten, Workshopgebühr EUR 3,50, ergänzend zur Führung
Mindestgruppengröße 20 Personen, 2 Begleitpersonen frei
freier Museumseintritt für geführte Schulklassen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Venite! Antreten zur Umrundung des Tullner Reiterlager

Outdoor-Führung für Erwachsene

Das Reiterlager der Ala I Commagenorum sagittaria erstreckte sich auf einer Fläche von rund 6 Hektar. Bei einem Rundgang zu den erhaltenen Bodendenkmalen erfahren Sie, wie man ein solches Hilfstruppenlager anlegte und welche Überlegungen zu berücksichtigen waren. Beim Erproben der antiken Messmethoden gewinnen Sie Schritt für Schritt einen Eindruck von der einstigen Ausdehnung des Tullner Auxiliarkastells.
Ein abschließender Abstecher in die Welt des Philosophenkaisers Marc Aurel umschmeichelt Seele und Gaumen und wird Ihren Aufenthalt unvergesslich machen.

60–75 Minuten, EUR 3,50 Führungsgebühr zuzüglich Museumseintritt
Mindestgruppengröße 20 Personen