CS
Select Language
  • Häufig gestellte Fragen
  • Presse

Kasematten Wiener Neustadt

 

Die Stadt als Festung

Die Kasematten, eine bauhistorische einzigartige Wehranlage, geht auf das 12. Jahrhundert, die Zeit der Stadtgründung, zurück. Die unterirdischen Räume mit ihren vorgelagerten Basteien und Ecktürmen dienten ursprünglich der Verteidigung der Stadt. Später wurden sie als Munitionslager, Bierdepot, Luftschutzkeller und Vergnügungslokal genutzt, bis sie viele Jahrzehnte in einen Dornröschenschlaf gefallen sind. In der Ausstellung „Die Stadt als Festung“ kann man sich auf Spurensuche in der jahrhundertealten Anlage machen und erforschen, warum die Festung aus- und umgebaut wurde und wieso man schlussendlich eine Raumhöhe von 8 Metern erreichte.

Programme

ENTDECKUNGSREISE IN DEN KASEMATTEN

Was macht ein Kind während der Belagerung durch den Ungarnkönig Matthias Corvinus? Zum Glück gibt es einen Kanonier, der die Festung und ihre Geschichte kennt und spannend von den Kasematten erzählen kann.

9-10 Jahre, 1 Stunde, EUR 50,00 pro Klasse

 

FESTUNGSKOMMANDANT UND WAFFENMEISTER IN DEN KASEMATTEN

Wie hängen Festungsbau und die Entwicklung von Belagerungs- und Verteidigungswaffen zusammen? Wie war der Alltag während einer Belagerung? Welche Aufgaben mussten die Menschen in der Stadt übernehmen?

10-19 J., 1  Stunde, EUR 50,00 pro Klasse