Language

Projekte

Heritage SK-AT

Das Museumsmanagement arbeitet im grenzüberschreitenden Projekt Heritage SK-AT mit niederösterreichischen und slowakischen Partnern zusammen. Mit vielfältigen Aktivitäten haben wir uns zum Ziel gesetzt, das kulturelle Erbe der gemeinsamen Region zu erforschen, zu digitalisieren, zu präsentieren und weiterzutragen.

Das Projekt HERITAGE SK-AT wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowakei - Österreich kofinanziert. Laufzeit bis 2020.

Details zum Projekt

 

I-Cult

Das grenzüberschreitende Projekt I-Cult setzt sich zum Ziel, das kulturelle Erbe der Grenzregion Niederösterreich - Tschechien auf vielfältige Art und Weise und für unterschiedliche Zielgruppen aufbereitet, gemeinsam zu präsentieren.

Das Projekt wird in Kooperation mit Partnern aus den tschechischen Landkreisen Südböhmen, Vysočina und Südmähren im Förderprogramm Interreg V-A Österreich - Tschechische Republik umgesetzt. Laufzeit bis 2020.

 

Museums Menschen

Ein Projekt der Donau Universität Krems in Kooperation mit dem Museumsmanagement Niederösterreich und den zehn ältesten Stadtmuseen in unserem Land. Im Fokus stehen die Museumsgründer des 19. Jahrhunderts und ihr bürgerliches Engagement für die Errichtung von Museen und den Aufbau wissenschaftlicher Netzwerke.

Beteiligt sind das Rollett-Museum der Stadt Baden, das Stadtmuseum Wiener Neustadt, das Museum Retz, das Stadtmuseum Korneuburg, das Stadtmuseum St. Pölten, das Stadtmuseum Melk, das museumkrems, das Krahuletz-Museum Eggenburg, das Zeitbrücke-Museum Gars am Kamp und das Stadtmuseum Zwettl.

 

 

 

MuseumsMenschen. Gründungsgeschichte der Stadtmuseen in Niederösterreich.

Univ.Prof.in Dr.in Anja Grebe, Donau-Universität Krems, Department für Kunst- und Kulturwissenschaften
Kontakt

Ende 2017 bis Herbst 2019

Finanziert aus Mitteln der FTI-Strategie des Landes Niederösterreich.

"Schätze ins Schaufenster - Qualitätsoffensive Museumsdepots"

Pilotprojekt im Rahmen der Museumsförderung des Landes Niederösterreich in den Jahren 2013-2017.

In ausgewählten Stadt-, Stifts- und Regionalmuseen Niederösterreichs mit historisch bedeutenden Sammelbeständen wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Konservierung und Restaurierung der Universität für Angewandte Kunst in Wien, Depotbestände aufgearbeitet.

Am Projekt beteiligt waren das Krahuletz-Museum Eggenburg, das Stift Neukloster in Wiener Neustadt (Kunst- und Wunderkammer), das Museum Retz, das Stadtmuseum Korneuburg (Schaudepot) und das Zisterzienserstift Zwettl (Stiftssammlungen).

 

 

 

Die Sammlungen der "Kriegsmuseen" zum Ersten Weltkrieg

Forschungsauftrag des Landes Niederösterreich zu den Sammlungen der ehemaligen Kriegsmuseen über den Ersten Weltkrieg in Niederösterreich. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Museum Retz durchgeführt.

Basis ist der im Rahmen des Pilotprojekts "Schätze ins Schaufenster - Qualitätsoffensive Museumsdepots" am Dachboden des Rathauses Retz wieder aufgefundene Bestand des von 1926-1947 bestehenden "Kriegsmuseums Retz" mit 2.500 bis 3.000 Objekten und Dokumenten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs.

Die Sammlungen der "Kriegsmuseen" zum Ersten Weltkrieg in der Zwischenkriegszeit in Niederösterreich.

Auftragsforschung 2016-2018 in Zusammenarbeit mit dem Museum Retz, Mag.a Helene Schrolmberger.

Finanziert vom Land Niederösterreich.

Buchpublikation im November 2018.